Schon als Junge erkannte Ian White, dass der australische Kontinent etwas Besonderes ist und mit ihm seine Flora und Fauna- uraltes Wissen nutze er später, gepaart mit eigenen Erfahrungen, um die australischen Buschblüten für uns zugänglich zu machen.
Ein weiterer Name, der im Zusammenhang mit den australischen Buschblüten auftaucht ist Juta Stepanov, die die Love Remedies entwickelte

Die großen Heiler glaubten, dass ein guter Gesundheitszustand das Ergebnis emotionaler, spiritueller und mentaler Harmonie sind- die Heilung der Psyche also die körperliche Gesundheit nach sich zieht, denn eine Krankheit ist der körperliche Ausdruck des emotionalen Ungleichgewichtes. Daraus ergibt sich an dieser Stelle die Frage, bei welchen Problemen wir die Essenzen für unsere Tiere einsetzen können?
Hierzu ein paar kleine Beispiele, die fast unendlich ergänzt werden können und die ich bereits erfolgreich in meiner Praxis begleiten durfte
*Unsauberkeit bei der Katze
*konkrete und diffuse Ängste, Unsicherheit
*Unterstützung bei Umzug oder einem neuen Partner
*Tiere die übereifrig sind, oder aber auch zu träge und immer wieder müde
*ausgelaugte Zuchttiere
*Tiere, die misshandelt wurden
*nach Chemotherapie…

Die australischen Buschblüten wirken, wie auch die anderen Blütenessenzen durch ihre feinen Schwingungen- durch besondere Methoden werden diese feinen Schwingungen „eingesammelt“
Dazu werden von Umweltgiften unbelastete Blüten der entsprechenden Pflanzen gesammelt, ohne diese selber zu berühren und in Wasser eingelegt- dieses Wasser mit den Blüten darf in der Sonne stehen und die Schwingungen gehen ins Wasser über- somit entsteht die Mutteressenz- diese wird durch einfache weitere Arbeitsschritte haltbar gemacht- daraus entsteht die Basisessenz- von dieser werden 7 Tropfen in eine 15ml-Flasche gegeben 2/3 Cognac und 1/3 Wasser abgefüllt. Das ergibt die Stockbottle- so können wir die Essenz erwerben.

Es gibt inzwischen 69 Essenzen in verschiedenen Darreichungsformen- durch die Vielzahl der Essenzen, können diese sehr individuell ausgesucht und zusammengestellt werden- wobei Ian White empfiehlt, mit einer Blüte zu arbeiten- es ist aber auch kein Problem, individuelle Mischungen zusammen stellen zu lassen.

Dazu gibt es verschiedene Auswahlverfahren- auch diese sind individuell und verschiedene Anwendungsverfahren- von der direkten Einnahme über Sprays bis hin zu Visualisierungen.

Gerne berate ich Sie in meiner Praxis dazu und suche mit Ihnen zusammen nach ausführlicher Anamnese die passenden Blüten für Sie heraus. Bitte nehmen sie Kontakt auf!

Australische Buschblütenessenzen
nach Ian White

 

Blütenessenzen haben in vielen Kulturen Bedeutung (Malaysia, Ägypten, Afrika…)- die meisten haben eine lange Tradition und Geschichte- die bekanntesten sind die Bachblüten, die Edward Bach entwickelt hat- früheste Aufzeichnungen aus Europa stammen aus dem 16. Jahrhundert.

Die Geschichte der australischen Buschblüten beginnt bereits sehr früh: die Ureinwohner Australiens- die Aborigines aßen die ganzen Blüten- so hatten sie zweierlei Effekt- den Nährwert der Blüten, aber auch die durch die Tautropfen auf der Blüte durch Sonnenlicht entstandene Essenz der Blüte. Sollte mal eine Blüte ungenießbar gewesen sein- setzten sich die Aborigines mitten in die Pflanzengruppe, um die heilsamen Schwingungen aufzunehmen.

 

Ian White- der im australischen Busch aufwuchs, begleitete seine Großmutter auf ihren ausgedehnten Wanderungen durch den Busch, bei denen sie Heilkräuter sammelte. Durch ihre Erläuterungen konnte Ian White aus dem fundierten Wissen schöpfen und somit aus einem Schatz, der sich auf dem ältesten Kontinent der Erde isoliert entwickeln konnte.

Höllenweg 3a
21271 Hanstedt/ Ollsen

Telefon: 0173-5457967

E-Mail: thp-buchholz@web.de